Weitere Mix-Bereiche

Während der Funktionsumfang des Mixer-Panels innerhalb der Mix-Ansicht sehr umfangreich ist, finden wir einen Teil der Funktionen auch im sekundären Mixer-Panel sowie innerhalb des Inspektor-Panels wieder, sofern Spuren ausgewählt sind.

Das sekundäre Mixer-Panel

Im Gegensatz zum Arranger-Panel kann das Mixer-Panel auch als sekundäres Panel in anderen Ansichten angezeigt werden. Wir werden uns diese Version des Panels innerhalb der Arrange-Ansicht einmal genauer anschauen.

Um das sekundäre Mixer-Panel anzuzeigen, klicken Sie auf den Schalter für das Mixer-Panel in der Fußzeile des Fensters oder drücken Sie entweder M oder die Tastenkombination ALT+M.

[Anmerkung]Anmerkung

Nicht jede Ansicht unterstützt jedes Panel. Die verfügbaren Panels innerhalb einer Ansicht haben ihre Schalter in der Fußzeile des Fensters.

Weitere Informationen über diese Schalter und das Einblenden der unterschiedlichen Panels finden Sie in Panel-Symbole.

Auch hier finden wir wiederum am rechten unteren Rand des Panels die Schalter für die verschiedenen Mixer-Elemente. Aber während alle Schalter aktiviert scheinen, werden trotzdem nicht alle Elemente angezeigt.

Beim genaueren Hinsehen stellen wir fest, dass einige Schalter grau hinterlegt sind. Dies bedeutet, dass Bitwig Studio die Elemente zwar aktiviert hat, sie aber nicht darstellen kann, weil zu wenig vertikaler Bildschirmplatz vorhanden ist. Dieses Panel ist jedoch in der Größe veränderbar.

Um die Größe des Panels zu ändern, bewegen Sie Ihre Maus an den oberen Rand des Mixer-Panels. Sobald sich der Cursor in einen bidirektionalen Pfeil verwandelt, klicken und ziehen Sie den Rand des Panels nach oben.

Nun sind alle Bereiche sichtbar. Sie verhalten sich genauso wie im zentralen Mixer-Panel.

Der einzige Unterschied der sekundären Variante des Panels ist, dass das Clip-Launcher-Panel und die großen Pegelanzeigen nicht verfügbar sind.

Mixen mit dem Inspektor-Panel

Auch das Inspektor-Panel zeigt bestimmte Mix-Parameter an, sobald eine Spur ausgewählt ist. Ein Klick auf den Spur-Header wird die Spur im Inspektor-Panel fokussieren, egal, ob Sie sich im Arranger-Panel oder im Mixer-Panel befinden.

Sowohl der Bereich Devices als auch Track-I/O verhalten sich genauso wie im Mixer-Panel.

Im Send-Bereich werden hier zusätzlich noch die Namen der Effektspuren angezeigt, zusammen mit den Einstellungen der Sends (Auto, Pre oder Post).

Der Channelstrip- und Pegelanzeigen-Bereich ist eine Kopie des originalen Channelstrip-Bereichs zusammen mit leicht veränderten Pegelanzeigen auf der rechten Seite. Die Funktionalität dieser Bereiche ist dieselbe.

Effektspuren im Inspektor

Abgesehen von Send-Reglern gilt alles bisher Beschriebene über das Inspektor-Panel auch für Effektspuren. Ein zusätzlicher Parameter soll hier aber noch erläutert werden.

Um die Einstellung für den Send-Regler einer Spur zu ändern, wählen Sie die Spur aus und drücken Sie den Schalter Pre-Fader aus dem Inspektor-Panel.

Wenn die Send-Einstellung einer Spur auf auto steht, wird die präferierte Einstellung der Ziel-Effektspur verwendet. Die präferierte Voreinstellung aller Effektspuren ist zunächst immer Post-Fader (daran zu erkennen, dass Pre-Fader deaktiviert ist). Sobald Pre-Fader aktiviert ist, senden alle zugehörigen Send-Regler, welche die Einstellung auto haben, ihr Signal Pre-Fader.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bitte melde dich an, um uns Feedback zu senden.
Login