Grid-Modul

Jedes Grid-Modul ist ein Baustein, der innerhalb jedes Grid-Devices geladen und mit anderen Modulen verbunden werden kann.

Im Folgenden sind alle Module nach den verschiedenen Funktionstypen in Gruppen zusammengefasst aufgelistet. Nähere Informationen über das Grid und über die Arbeit mit Grid-Devices finden Sie in Kapitel 16: Willkommen im Grid. Informationen über die Parameter aller Module finden Sie auf der Hilfeseite des Moduls in Bitwig Studio (siehe Interaktive Modulhilfe.).

I/O-Kategorie

Terminal-Module, über deren Anschlüsse Signale in das Grid-Device hinein- oder herausgeleitet werden

Gate In

Stellt Gate-Signale des Devices zur Verfügung

Phase In

Stellt das Phasensignal des Devices zur Verfügung

Pitch In

Stellt Notensignale des Devices zur Verfügung

Velocity In

Stellt Velocity-Signale des Devices zur Verfügung

Audio In

Stellt Audiosignale des Devices zur Verfügung

Audio Out

Ausgang für Audiosignale, inkl. der Parameter Output Clipping Mode (Off, Hard oder Soft) und Output Clipping Level (0 dB, +6 dB, +12 dB oder +24 dB), die festlegen, wie Übersteuerungen im Ausgangssignal verarbeitet werden sollen.

Gain In

Stellt Note-Gain-Expressions zur Verfügung

Pan In

Stellt Note-Pan-Expressions zur Verfügung

Pressure In

Stellt Poly-Pressure-Signale des Devices zur Verfügung

Timbre In

Stellt Timbre-Expressions des Devices zur Verfügung

CC In

Stellt ausgewählte MIDI-CC-Signale

CC Out

Ausgang für MIDI-CC-Signale auf einem beliebigen Kanal.

Note In

Stellt Gate-Signal, Expressions und MIDI-Kanal jeder eintreffenden Note bereit. Die acht Ausgänge entsprechen denen des Note Out-Moduls zum einfachen Patchen (einschließlich der Option Enable All Expressions [], mit der sämtliche Ausgänge angezeigt werden können).

Note Out

Sendet Notensignale einschließlich aller verfügbaren Expressions an die acht Ausgänge.

  • Ein Signal am Gate In erzeugt eine neue Note.

  • Pitch In, Velocity In und Channel In können entweder auf einen festen Wert direkt im Modul eingestellt werden, oder durch entsprechenden Signale an den Anschlüssen getriggert werden.

    [Anmerkung]Anmerkung

    Der Anschluss Pitch In benötigt einen Eingangswert zwischen C-2 (-0.5) und G8 (+0.558).

    Der Anschluss Velocity In benötigt einen Eingangswert größer null.

    Nur, wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, wird mit einem high-aktiven Signal am Gate In-Anschluss eine neue Note erzeugt.

  • Wenn Enable All Expressions (der Schalter ) aktiviert ist, stehen die Anschlüsse Timbre In, Pressure In, Gain In und Pan In zur Steuerung von Noten mit diesen Expressions zur Verfügung.

  • Wenn Enable All Expressions (der Schalter ) deaktiviert ist, sind die Verbindungen nicht verfügbar, aber gespeichert.

  • Wie bei jedem Modul können mehrere Note Out-Module verwendet werden. Dies ist dann hilfreich, wenn Sie Patches mit Sequenzern oder Stile von Grooveboxen erstellen, oder wenn Sie Noten so gruppieren wollen, dass sie auf verschiedenen MIDI-Kanälen senden usw.

Audio Sidechain

Stellt Audiosignale eines ausgewählten Sidechain-Pfades zur Verfügung

HW In

Stellt Audiosignale eines ausgewählten externen Signalpfades zur Verfügung

HW Out

Leitet ein Signal an einen externen Audioausgang weiter

CV In

Stellt Steuersignale (CV) eines ausgewählten externen Signalpfades zur Verfügung

CV Out

Leitet ein Signal an einen externen CV-Ausgang weiter

CV Pitch Out

Leitet ein Pitch-Signal an einen externen CV-Ausgang weiter

Key On

Stellt Gate-Signale einer bestimmten Note und eines Kanals zur Verfügung

Keys Held

Die Anzahl der momentan gehaltenen Tasten

Transport Playing

Stellt den aktuellen Wiedergabestatus zur Verfügung

Modulator Out

Macht eintreffende Signale als Modulatorsignale verfügbar

Display-Kategorie

Anzeigenmodule zur Beschriftung und Visualisierung von Signalen

Label

Große Textanzeige

Comment

Kleinere Textanzeige

Oscilloscope

Zweikanaliges Oszilloskop mit Thru-Anschlüssen und einem Y Maximum-Regler zur Einstellung des vertikalen Maximalwerts. Y Bipolar schaltet die Anzeige zwischen bipolaren und unipolaren Modus um. Voice Shown zeigt entweder die letzte Stimme eines Signals (Last voice) oder die Summe aller Stimmen an (All voices).

Spectrum

Anzeige des Frequenzgangs für bis zu vier Signale

VU Meter

Lautstärkeanzeige

XY

Zweidimensionales Steuerungs-Pad

Value Readout

Numerische Stereoanzeige für verschiedene Signale

Phase-Kategorie

Module, die Phasensignale erzeugen

Phasor

Phasensignalgenerator mit den üblichen Bedienelementen für Oszillatoren

Ø Bend

Moduliert ein eintreffendes Phasensignal mithilfe einer variablen Kurve

Ø Pinch

Moduliert ein eintreffendes Phasensignal mithilfe einer S-Kurve

Ø Reset

Startet eintreffende Phasensignale mit jedem empfangenen Trigger neu

Ø Scaler

Skaliert eintreffende Phasensignale so, dass sie proportional schneller oder langsamer werden

Ø Reverse

Invertiert ein Phasensignal

Ø Wrap

Begrenzt eintreffende Signale auf den Wertebereich der Phasensignale

Pitch → Ø

Erzeugt ein Phasensignal aus der Oktav-Information eines Pitch-Signals

Ø Counter

Konvertiert eintreffende Trigger in Phasensignale

Ø Formant

Verstärkt ein eintreffendes Phasensignal um den Mittelpunkt '0.5'

Ø Lag

Ein Lag-Prozessor, mit dem man die Anstiegs- und Abfallzeiten des Phasensignals verlangsamen kann

Ø Mirror

Verstärkt ein eintreffendes Phasensignal und spiegelt es anschließend

Ø Shift

Fügt einen Offset-Wert zu einem Phasensignal hinzu

Ø Sinemod

Moduliert ein Phasensignal mit einer Sinuswelle

Ø Skew

Zentriert ein eintreffendes Signal um '0.5'

Ø Sync

Verstärkt ein eintreffendes Phasensignal und begrenzt es danach

Ø Split

Verteilt ein Phasensignal auf bis zu acht Ausgänge

Data-Kategorie

Lookup-Module, die mithilfe von Phasensignalen ausgelesen werden

Gates

Event-Sequenzer

Pitches

Monophoner Tonhöhen-Sequenzer

Steps

Step-Sequenzer

Triggers

Erzeugt eine bestimmte Anzahl von Triggern pro Durchgang

Probabilities

Ein Event-Sequenzer, der auf Wahrscheinlichkeit basiert

Ø Pulse

Pulswellen-Lookup-Modul

Ø Saw

Sägezahn-Lookup-Modul

Ø Sine

Sinuswellen-Lookup-Modul

Ø Triangle

Dreieckswellen-Lookup-Modul

Ø Window

Modul, das eine Cosinuswelle erzeugt

Array

Lookup-Tabelle, die sich aufzeichnen lässt

Oszillator-Kategorie

Signalgeneratoren, die auf Wellenformen oder Samples basieren

Pulse

Geometrischer Puls-Oszillator

Sägezahn

Geometrischer Sägezahn-Oszillator

Sinus

Sinus-Oszillator

Triangle

Geometrischer Dreieck-Oszillator

Union

Ein von analogen Vorbildern inspirierter Oszillator mit DC-Drift, der das Ausgangssignal aus einer Mischung der Wellenformen Puls, Sägezahn und Dreieck erzeugt. Die Lautstärke jeder Wellenform kann separat mit dem Level-Regler eingestellt werden. Alternativ kann die Lautstärke mit einem Klick auf das Symbol einer Wellenform auf 100 % gestellt werden, die beiden anderen Wellenformen werden in diesem Fall abgeschaltet. Die Pulsbreite kann durch das Ziehen der grauen Linie direkt in der Wellenformanzeige geändert werden.

Wavetable

Wavetable-Oszillator mit speziellen Unisono-Modi und Bearbeitungsoptionen

Sub

Sub-Oszillator mit Optionen für sechs verschiedene Wellenformen (Waveform) und Oktavelage (Octave)

Phase-1

Oszillator, der auf Phasenverzerrung basiert

Swarm

Unisono-Oszillator

Sampler

Modulvariante des Sampler-Devices (siehe Sampler)

Random-Kategorie

Nicht periodische und zufallsbasierte Signalgeneratoren

Noise

Rauschgenerator für weißes und rosa Rauschen

S/H LFO

Frei schwingender oder temposynchroner Zufallsoszillator

Chance

Signalgenerator, der ein gewichtetes Zufallssignal erzeugt

Dice

Signalgenerator, der ein Zufallssignal erzeugt

LFO-Kategorie

Periodische Niederfrequenz-Oszillatoren (LFOs)

LFO

Frei schwingender oder temposynchroner geometrischer Oszillator

Clock

Generator für Phasensignale, die in Hertz angegeben werden

Transport

Synchronisierter Generator für Phasensignale

Envelope-Kategorie

Module, die eine Hüllkurve erzeugen oder extrahieren, oftmals mit angeschlossenem Verstärker

ADSR

Vierstufiger Hüllkurvengenerator (Gate-Eingang) mit Verstärker. Es gibt drei verschiedene Model-Optionen, die durch einen Klick auf den Buchstaben in der linken oberen Ecke (A, R oder D) des Moduls ausgewählt werden können:

  • Analog – Emuliert einen Moog-ähnlichen, nicht-linearen Hüllkurvenverlauf

  • Relative – Relativ-Modus mit einstellbarem Kurvenverlauf

  • Digital – Mathematisch reine Hüllkurve mit einstellbarem Kurvenverlauf, für zeitlich präzise Hüllkurvenabschnitte

ADSR besitzt einen Gate In-Anschluss (zur Steuerung der Hüllkurve), einen Envelope Out-Anschluss (für das erzeugte Hüllkurvensignal) sowie die Anschlüsse Signal In und Out (zum Abschwächen eintreffender Signale mittels der Hüllkurve).

Weiterhin gibt es im ADSR-Modul den Anschluss Bias Out. Dieser gibt ein Hüllkurvensignal aus, welches einen Versatz aufweist, sodass in der Sustain-Phase der Wert null gesendet wird. Wenn also der Sustain-Pegel auf den Wert 35.0 % gesetzt ist, steigt das Signal am Bias Out in der Attack-Phase zunächst von -0.35 auf +0.65 an, um danach in der Decay-Phase auf den Wert 0 (null) abzufallen. Nachdem in der Sustain-Phase der Wert null gehalten wird, fällt das Signal in der Release-Phase wieder auf den Ausgangswert -0.35 zurück.

AD

Zweistufiger Hüllkurvengenerator (Trigger-Eingang) mit Verstärker, Loop-Modus und drei Model-Optionen (siehe ADSR).

AR

Dreistufiger Hüllkurvengenerator (Gate-Eingang) mit Verstärker und drei Model-Optionen (siehe ADSR).

Pluck

Einem Saiteninstrument nachempfundener Hüllkurvengenerator mit Verstärker

Follower-RF

Extrahiert eine variable Hüllkurve aus einem Eingangssignal

Slope ↗

Verändert die Kurvenform ansteigender Signale

Slope ↘

Verändert die Kurvenform abfallender Signale

Follower

Symmetrischer Hüllkurvenfolger

Filter-Kategorie

Frequenzabhängige Verstärker

Low-pass LD

Resonanzfähiges Ladder-Tiefpassfilter

Low-pass MG

Ein von Moog inspiriertes Tiefpassfilter, einschließlich eines Drive-Reglers für Sättigungseffekte

Sallen-Key

Resonanzfähiges Sallen-Key-Filter mit 16 verschiedenen Konfigurationen von Tiefpass-, Hochpass- oder Bandpassfiltern mit unterschiedlicher Flankensteilheit

SVF

Resonanzfähiges Multimode-Filter

XP

Ähnlich dem Ladder-Device und inspiriert von Tom Oberheim, mit 15 verschiedenen Konfigurationen

High-pass

Hochpassfilter mit variabler Flankensteilheit

Low-pass

Tiefpassfilter mit variabler Flankensteilheit

Comb

Kammfilter mit den Reglern Feedback und Dampening Frequency, das die Cutoff-Frequenz im Feedback-Weg steuert und in Relation zur Cutoff Frequency des Hauptfilters steht

Shaper-Kategorie

Verschiedene lineare und nicht-lineare Waveshaper

Chebyshev

Nicht-linearer Waveshaper, der die harmonische Obertonstruktur verändert

Distortion

Leichte Verzerrung, mit optionalem Anti-aliasing-Modus

Hard Clip

Einfacher Clipper, mit optionalem Anti-aliasing-Modus

Quantizer

Reduziert die Auflösung eines Signals, mit optionalem Anti-aliasing-Modus

Rectifier

Verstärkt oder verringert die positiven und negativen Anteile einer Wellenform separat, mit optionalem Anti-aliasing-Modus

Saturator

Waveshaper mit separaten Laut/Leise-Einstellungen und bipolaren Reglern zum Verändern der Kurvenform. Modulvariante des Saturator-Devices (siehe Saturator).

Wavefolder

"Faltet" die Spitzen einer Wellenform zurück in Richtung Nulldurchgang, mit optionalem Anti-aliasing-Modus

Curve

Verstärkt oder verringert ein Eingangssignal anhand einer Kurvenfunktion

Delay/FX-Kategorie

Delay-Funktionen und weitere zeitbasierte Audioeffekte

Delay

Einfaches Delay

Long Delay

Delay, bei dem die Verzögerung mit einem Zeitwert oder in Taktschlägen angegeben wird; außerdem sind Feedback-Verbindungen möglich

Mod Delay

Modulationsfähiges Delay mit internem Feedback-Loop

Chorus+

Chorus mit vier unterschiedlichen Character-Modi. Modulvariante des Chorus+-Devices (siehe Chorus+).

Flanger+

Flanger mit vier unterschiedlichen Character-Modi. Modulvariante des Flanger+-Devices (siehe Flanger+).

Phaser+

Phaser mit vier unterschiedlichen Character-Modi. Modulvariante des Phaser+-Devices (siehe Phaser+).

All-pass

Als Delay konfiguriertes Allpassfilter

Recorder

Device zum Aufnehmen von Signalen

Mix-Kategorie

Module zum Routen und Mischen von Signalen

Blend

Überblendung von zwei Signalen

Mixer

Stereomischer für bis zu sechs Kanäle

Pan

Regler zur Steuerung der Panoramaposition

Stereo Width

Steuert die Stereobreite eines Signals

Select

Umschalter zwischen zwei Signalen

Toggle

Schaltbares Gate

Merge

Router, der zwischen maximal acht Eingängen überblendet und das Signal zum Ausgang sendet

Split

Router, der ein Eingangssignal an maximal acht Ausgänge sendet und zwischen diesen überblendet

LR Gain

Unabhängige Verstärkung des rechten und linken Kanals eines Stereosignals

Stereo Merge

Erzeugt ein Stereosignal aus den Bestandteilen links/rechts und Mitte/Seite

Stereo Split

Trennt ein Eingangssignal in die Bestandteile links/rechts und Mitte/Seite auf

Level-Kategorie

Module, die Signalpegel erzeugen, steuern und konvertieren

Level

Konstanter Dezibelwert

Value

Konstanter Prozentwert

Attenuate

Signalabschwächer

Bias

Offset-Wert

Gain – dB

Verstärkung in Dezibel

Gain – Vol

Lautstärkeregler

Velo Mult

Skaliert ein Eingangssignal aufgrund der Anschlagsstärke

Average

Ermittelt den Durchschnittswert eines Signals

Lag

Lag-Prozessor

Bend

Moduliert ein Eingangssignal mithilfe einer variablen Kurve

Clip

Signal-Clipper

Level Scaler

Skaliert ein unipolares Eingangssignal auf einen definierten Dezibelbereich

Value Scaler

Skaliert ein unipolares Eingangssignal auf einen definierten Wertebereich

AM/RM

Blendet zwischen Carrier-Signal, klassischer Amplitudenmodulation und Ringmodulation um

Hold

Hält den Wert des Eingangssignals bei aktiviertem Gate-Eingang

Sample / Hold

Hält den Wert des Eingangssignals bei aktiviertem Trigger-Eingang

Bi→Uni

Konvertiert ein bipolares in ein unipolares Signal

Uni→Bi

Konvertiert ein unipolares in ein bipolares Signal

Poly→Mono

Wandelt ein eintreffendes Signal in ein monophones Signal, sodass jede Stimme dasselbe Signal empfängt. Mit fünf verschiedenen Modi:

  • Last – Nur das Signal der neuesten Stimme

  • Sum – Alle Stimmen werden addiert

  • Average – Ein Mittelwert aus allen Stimmen

  • Min – Das Signal mit dem geringsten Wert wird verwendet

  • Max – Das Signal mit dem höchsten Wert wird verwendet

Pitch-Kategorie

Module, die Tonhöhenwerte erzeugen

Pitch

Konstanter Tonhöhenwert

Octaver

Ändert die Tonhöhe in Oktavschritten

Ratio

Ändert die Tonhöhe in einem festen Verhältnis

Transpose

Ändert die Tonhöhe in Halbtonschritten

Pitch Quantize

Quantisiert ein Eingangssignal auf festgelegte oder gerade gespielte Tonhöhen

by Semitone

Quantisiert ein Eingangssignal auf Halbtonschritte

Pitch Scaler

Skaliert ein unipolares Eingangssignal auf einen definierten Tonhöhenbereich

Zero Crossings

Modul, das die Tonhöhe des Eingangssignals extrahiert

Math-Kategorie

Einfache arithmetische Operatoren

Constant

Konstanter Wert

Add

Addiert zwei Signale

Divide

Dividiert ein Signal durch ein anderes

Multiply

Multipliziert zwei Signale

Subtract

Subtrahiert ein Signal von einem anderen

Abs

Extrahiert den Vorzeichenwert eines Signals

Ceil

Rundet alle Dezimalwerte auf den nächsten Integerwert

Floor

Rundet alle Dezimalwerte auf den vorherigen Integerwert

Minmax

Gibt den jeweils höheren und tieferen Wert von zwei Eingangssignalen aus

Quantize

Gibt ein gestuftes Signal aus

Round

Rundet alle Dezimalwerte unterhalb von '0.5' ab und alle gleich oder größer '0.5' auf

Product

Multipliziert alle Eingänge miteinander

Sum

Addiert alle Eingänge zusammen

dB → Lin

Konvertiert Dezibelwerte in lineare Werte

Exp

Gibt die Exponentialfunktion des Eingangssignals aus

Lin → dB

Konvertiert lineare Werte in Dezibelwerte

Log

Gibt den natürlichen Logarithmus des Eingangssignals aus

Power

Hebt Signal B auf den Pegel von Signal A an

Logic-Kategorie

Komparatoren und andere Module, die Logiksignale ausgeben

Button

Schalter, der ein Logiksignal sendet

Trigger

Taster, der ein Logiksignal sendet

Clock Divide

Frequenzteiler für Clock-Signale

Clock Quantize

Hält ein Trigger-Signal bis zum nächsten Clock-Impuls

Gate Length

Erzeugt ein Gate-Signal mit einstellbarer Pulsbreite, sobald ein Trigger-Signal empfangen wird

Gate Repeat

Erzeugt dauerhaft Gate-Signale mit einstellbarer Pulsbreite, sobald der Eingang high-aktiv ist

Logic Delay

Verzögert Logiksignale

Latch

Trigger-Signale an verschiedenen Eingängen können den Ausgang high- oder low-aktiv schalten

N-Latch

Trigger-Signale können mehrere Ausgänge high- oder low-aktiv schalten

=

Komparator, der feststellt, ob zwei identische Signale an den Eingängen anliegen

Komparator, der feststellt, ob zwei identische Signale an den Eingängen anliegen oder eines von ihnen größer ist

>

Komparator, der feststellt, ob ein Signal größer als ein anderes ist

Komparator, der feststellt, ob zwei identische Signale an den Eingängen anliegen oder eines von ihnen kleiner ist

<

Komparator, der feststellt, ob ein Signal kleiner als ein anderes ist

Komparator, der feststellt, ob zwei Signale unterschiedlich sind

NOT

Nicht-Gatter bzw. Invertierer

AND

Logikgatter, dessen Ausgang high-aktiv ist, wenn beide Eingänge high-aktiv sind

OR

Logikgatter, dessen Ausgang high-aktiv ist, wenn mindestens einer der beiden Eingänge high-aktiv ist

XOR

Logikgatter, dessen Ausgang high-aktiv ist, wenn nur einer der beiden Eingänge high-aktiv ist

NAND

Logikgatter, dessen Ausgang high-aktiv ist, wenn mindestens einer der beiden Eingänge low-aktiv ist

NOR

Logikgatter, dessen Ausgang high-aktiv ist, wenn beide Eingänge low-aktiv sind

XNOR

Logikgatter, dessen Ausgang high-aktiv ist, wenn beide Eingänge denselben Status haben

Inhaltsverzeichnis

War dieser Beitrag hilfreich?

Bitte melde dich an, um uns Feedback zu senden.
Login